Franziskaner-Minoriten / Provinzkustodie Österreich-Schweiz
Franziskaner-Minoriten / Provinzkustodie Österreich-Schweiz

Wiederaufnahme der öffentlichen Feier der Messen in der Franziskanerkirche in Freiburg

Nach Wochen von Ausschluss, Entbehrung, Warten, sind es viele, die dies erwarten. Die Zeit ist endlich da, in der wir erneut Messen in unserer Kirche feiern dürfen. Wir werden also die öffentliche Feier der Messen, an Sonn- und Werktage, an diesem Sonntag 31. Mai 2020 wiederaufnehmen, am Pfingstfest. Wir behalten vorläufig die Zeiten bei, wie sie vor der Gesundheitskrise waren, nämlich:
  • Sonntag: 7.30 Uhr (deutsch), 11.00 Uhr (deutschspr. Pfarrei), 19.30 Uhr (deutsch)
  • Werktage: 8.00 Uhr (französisch)

In den Wochen seit Mitte März konnte unsere Brüdergemeinschaft die Eucharistie in privatem Rahmen feiern. Wir haben sie in privilegierter Weise in den Mittelpunkt unseres brüderlichen Lebens gestellt, mehr als es in «normalen» Zeiten möglich ist. Wir haben jedoch nicht die Gläubigen vergessen, die früher mit uns die Eucharistie gefeiert haben, diejenigen, die mit unserer Kirche, mit der franziskanischen Spiritualität, verbunden sind. Wir haben Eucharistie gefeiert in Einheit mit Ihnen und ihren Gebetsanliegen.
Der Bundesrat hat endlich die Wiederaufnahme der öffentlichen Messfeier ab Donnerstag, 28. Mai 2020, genehmigt. Voraussetzung dafür ist die Einhaltung der von den Behörden festgelegten Sicherheitsvorschriften. Die Bischofskonferenz hat ihrerseits einen Schutzplan für ihre Pfarreien veröffentlicht und kürzlich aktualisiert, der auf der Ebene der Diözesen aufgegriffen wurde (siehe die Webseiten der Diözesen). Diese Richtlinien zielen darauf ab, ein unkontrolliertes Wiederaufflammen der Epidemie zu verhindern. Sie wollen auch diejenigen schützen, von denen gesagt wird, dass sie gefährdet sind. Die Bischöfe erinnern uns daran: Es ist eine Pflicht der Nächstenliebe und Fürsorge für den Nächsten. Diese Anweisungen betreffen auch Ordensgemeinschaften, welche die Messe in der Öffentlichkeit feiern, wie dies bei uns der Fall ist. Die Sicherheitsanweisungen sind streng und ihre Umsetzung erfordert eine gute Organisation. Für die Pfarreien, die auf die Hilfe ihrer Freiwilligen zählen können, ist dies nicht einfach. Für unsere kleine Gemeinschaft ist es noch weniger so! Deshalb brauchen wir Zeit, um uns vorzubereiten, auch in Zusammenarbeit mit der deutschsprachigen Pfarrei der Stadt Freiburg, die am Sonntag in unserer Kirche ist. Auch das Team der Ewigen Anbetung ist davon betroffen, dass die Anbetung während des Tages vorläufig wiederaufgenommen hat in der Erwartung, bald zum vollen Zyklus zurückzukehren; dies wird am 31. Mai, am Abend des Pfingstfestes, der Fall sein.
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen, um endlich wieder gemeinsam die Mitte und das Herz unseres Glaubens und unseres Lebens zu feiern. Wir zählen auf Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit.